GFK Teich Infos




GFK Teichabdichtung
Eine GFK Teichabdichtung wird aus glasfaserverstärkten Kunststoff im Handlaminierverfahren gefertigt. Der Faserverbundwerkstoff setzt sich aus dem Harz und den Verstärkungsfasern zusammen.

Nach dem Trocknen von Haftgrund und Kontaktschicht, wird auf die zu beschichtenden Flächen ein Laminierharz aufgebracht. In dieses werden Verstärkungsfasern eingelegt und anschließend bis zur vollständigen Tränkung mit Laminierharz eingearbeitet. Dieser Vorgang wiederholt sich bis die erforderliche Schichtstärke erreicht ist. Bezeichnet wir das Verfahren als Laminieren. Nach der Aushärtung des Laminats erfolgt die eigentliche Beckenabdichtung durch den Auftrag einer Vorversiegelung und der abschließenden Deckschicht.

Im unmittelbaren Vergleich zu einer Teichfolie, liegt der entscheidende Vorteil bei der Teichabdichtung mit GFK, in der unwahrscheinlichen Flexibilität des Materials. Die Verstärkungsfasern lassen sich in jede Form legen, so dass nach dem Aushärten des Harzes ein nahtloses und vor allem mechanisch belastbares Teichbecken entsteht. Der Art gefertigte Becken, können ohne die Angst vor Beschädigungen, betreten werden. Sämtliche Rohranschlüsse und Gestaltungselemente werden ebenfalls nahtlos in das GFK Becken eingearbeitet.

Die Haltbarkeit eines GFK Beckens wird maßgeblich durch die verwendeten Materialien bestimmt. Für eine GFK Teichabdichtung sollten ausschließlich hochwertige GFK Materialien verwendet werden. 

zurück zu:  GFK Teich Infos







 


 


 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 


 

 ________________________


   Teich- & Anlagenplanung

   Sachverständiger für GFK Teichbau

   Roman Kern

   Wilhelmstraße 72

   63911 Klingenberg

   Tel.: 093 72 - 947 26 06

   

    

    Infos & Tipps zum Koiteichbau

    Teichbau - Koiteich - Teichfilter

Diamond Koi Teichbau

 

 

 

 

    

 

 

 

 

 

 

 


 

343744